Plastische Chirurgie
Telefon (040) 606 60 14
Die plastisch - ästhetische Chirurgie gibt dem Arzt Korrekturmaßnahmen an die Hand, die Form und Funktion im Sinne von Wiederherstellungschirurgie als auch von kosmetisch - ästhetischer Behandlung verbessern. Der Behandlungsschwerpunkt des Verfassers liegt in der Kopf - Hals Region.

Der Eingriff

Was wird nun bei der Operation gemacht?

Bei abstehenden Ohren ist meist die Randfältelung der Ohrmuschel (sog. Anthelix) entweder zu schwach ausgebildet oder sie fehlt ganz. Daher muss der Ohrknorpel neu geformt und diese neue Form dann dauerhaft fixiert werden. In vielen Fällen handelt es sich um eine kombinierte Fehlbildung. An dieser Fehlbildung sind dann auch andere Teile des Ohres beteiligt. Der Ohrmuschelknorpel wird durch einen verdeckten Schnitt auf der Hinterseite des Ohres freigelegt und durch einige weitere feine Schnitte dann so geschwächt, dass er sich mit feinen Fäden in die nachher gewünschte Form legen lässt. Danach wird die Haut mit einer Naht verschlossen. Sollte mit dieser Technik die Ohrform nicht ausreichend korrigiert werden können, so wird die gesamte Ohrmuschel nach hinten an den Kopf herangeschwenkt, um zu dem gewünschten Ergebnis zu gelangen.


Wie läuft die Operation im Detail ab?

Sie liegen in Rückenlage mit leicht erhöhtem Kopf. Nach einer desinfizierenden Waschung des Gesichtes sowie des Haaransatzes werden die Haare und der übrige Körper bis zum Hals mit sterilen Tüchern abgedeckt. Ihr Gesicht bleibt dabei frei. Die örtliche Betäubung wird durch wenig schmerzhafte Einstiche um das Ohr durchgeführt. Es wird die Haut in der Ohrmuschel betäubt. Der folgende Hautschnitt und die Nähte sind danach für Sie nicht zu spüren. Nach Formung des Ohrknorpels und Fixierung mit bleibenden Nähten wird die Hautwunde mit einer fortlaufend genähten Naht verschlossen. Bei beiderseits abstehenden Ohren wird zunächst eine Seite, dann die andere fertiggestellt. Der Eingriff dauert etwa eine Stunde. Während der Operation können Sie mit einem Spiegel die neue Form sehen und mögliche weitere Änderungen mitbestimmen. Im Anschluss an die Operation wird ein schmaler Kopfverband für eine Woche angelegt.


Narkose und Krankenhausaufenthalt?

In der Regel wird diese Operation ambulant in örtlicher Betäubung durchgeführt. Sollten Sie jedoch für sich oder Ihr Kind eine Vollnarkose bevorzugen, ist dies selbstverständlich möglich, wobei entsprechende Voruntersuchungen durchzuführen wären. In einem Beratungsgespräch wird Ihnen mein Narkosearzt alle notwendigen Erläuterungen geben. Wird eine stationäre Behandlung gewünscht, so kommen Sie am Tag der Operation in die Klinik und können am selben Tag nach der Operation die Klinik wieder verlassen.