Plastische Chirurgie
Telefon (040) 606 60 14
Die plastisch - ästhetische Chirurgie gibt dem Arzt Korrekturmaßnahmen an die Hand, die Form und Funktion im Sinne von Wiederherstellungschirurgie als auch von kosmetisch - ästhetischer Behandlung verbessern. Der Behandlungsschwerpunkt des Verfassers liegt in der Kopf - Hals Region.

Vor dem Eingriff

Welche Gründe gibt es für eine Ohrenkorrektur?

Abstehende Ohren sind die am häufigsten vorkommenden Fehlbildungen der Ohren. Abstehende Ohren wirken oft belustigend und führen schon im Kindesalter zu Hänseleien. Hieraus entstehen häufig psychische Störungen. Sie lösen bei Kindern Scham und Minderwertigkeitsgefühle aus. In der Regel sind abstehende Ohren eine angeborene Verformung der Ohrknorpel oder durch eine Unregelmäßigkeit einzelner Knorpelteile bedingt. Sowohl die übermäßig starke Ausprägung und Schalenbildung der Ohrmuschel, als auch die unzureichende Fältelung der Ohrrandpartie, respektive eine Kombination beider Veränderungen führen zum Vollbild der „Segelohren“. Durch eine Operation lässt sich der Ohrknorpel neu formen und das Ohr anlegen. Der Eingriff kann in jedem beliebigen Alter vorgenommen werden. Bei Kindern sollte aus psychischen Gründen der Eingriff vor Schuleintritt, spätestens aber bis zum 14. Lebensjahr erfolgen, da er eine wesentliche, positive Veränderung für die Kinder darstellt. Weitere auffällige Formveränderungen der Ohrmuschel u./od. des Ohrläppchens stellen ebenso Gründe für den Wunsch nach "normalem" Aussehen dar.


Welche Vorbereitungen auf die Operation sind notwendig?

Wichtig für die Operation ist, dass Sie ab 10 Tage vor der Operation keine Schmerzmittel einnehmen, die Acetylsalicylsäure enthalten (z. B. Aspirin), da diese die Blutgerinnung verzögern und dadurch eine Nachblutung mit Schädigung von Knorpel und Haut verursachen können. Wenn Sie jedoch Schmerzmittel benötigen, dann fragen Sie bei uns nach, ob Ihres einer Operation entgegensteht. Ferner wäre es von Vorteil, wenn Sie sich ein breites, weiches Stirnband besorgen, welches Sie nach Entfernung des Kopfverbandes für 6 Wochen – vor allem nachts - als Schutz über Ihren Ohren tragen sollten.